Glutenunverträglichkeit - Zöliakie

Bei einer Unverträglichkeit gegenüber dem Eiweißstoff Gluten- vorkommend in vielen Getreidesorten- ist das Immunsystem beteiligt. Der häufig verwendete Begriff "Gluten-Intoleranz" ist irreführend, da in diesem Fall Antikörper gebildet werden. Bei der Erkrankung wird der Dünndarm durch das Gluten geschädigt. Wichtige Nährstoffe können nicht mehr aufgenommen werden. Die Folge: Durchfall, Gewichtsverlust, Magenkrämpfe, aber auch Müdigkeit und Antriebsschwäche.



Wenn Ihr Arzt durch eine Gewebeprobe im Rahmen einer Magen-Darm-Spiegelung und eine Blutuntersuchung diese Erkrankung nachgewiesen hat, ist eine Ernährungsumstellung unverzichtbar, um Ihren Darm gesunden zu lassen.
Hier helfen Medikamente nicht, sondern nur glutenfreies Essen!
Sie gehen sicher, dass Sie trotz allem mit Vitaminen und Mineralstoffen optimal versorgt sind und keine Mangelerscheinungen bekommen. Sie erhalten Tipps und Alternativen beim Kochen, so dass Sie Essen wieder beschwerdefrei genießen können.

Vereinbaren Sie einen Informationstermin jetzt hier!